Top
THE SELF SPACE - INSPIRED EXPERIENCE
fade
5658
post-template-default,single,single-post,postid-5658,single-format-standard,cookies-not-set,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-standard,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,eltd-dark-header,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

THE SELF SPACE

IT’S OK NOT TO BE OK
 
Im Szenestadtteil Shoreditch in London (nahe der arbeitswütigen StartUps und Agenturen), haben wir ein neues Konzept entdeckt, welches völlig neuen Zugang zu psychologischer Beratung bietet.
 
“EVERYDAY MENTAL MAINTENANCE” ist der Claim – quasi mentale Unterstützung für jeden Tag! Angeboten werden primär 30 oder 50 Minuten Sessions vor Ort oder als Videoanruf sowie besondere Angebote bei Mehrfachbuchung, für Paare oder Studenten.

 

In einer Zeit in der psychische Erkrankungen und selbst nur die Ängste vor einem Burn-Out stetig wachsen, schafft der  SELF SPACE  auf eine sympathische Art und Weise ein leicht zugängliches, zeitgemäßes Angebot. Für viele Menschen ist die Hürde zu einem Psychiater zu gehen nach wie vor hoch und dann erwarten sie die graue Eminenz und das dunkle Ledersofa.
 
Der SELF SPACE kommt eher als junge Boutique daher und hat für Sofas gar kein Platz. Dafür kann ich mir online flexibel freie Termine buchen und auch den Gegenüber aussuchen. Alle im Team sind ausgebildete Therapeuten und das Leistungsversprechen ist „ein gutes Gespräch mit einer qualifizierten Person“.

 

Gegenüber THE GUARDIAN sagte die Gründerin Jodie Cariss: „Therapeuten haben nicht alle Antworten. Es ist nicht unsere Aufgabe, den Kunden zu reparieren. Alles, was wir tun können, ist ein Licht zu setzen, was der Mandant alleine vielleicht nicht gefunden hat. Bei SELF SPACE setzen wir darauf, dass die tägliche mentale Fürsorge ein wesentlicher Bestandteil des Überlebens ist.“

 

Während bei einigen die Kritik wächst, dass Therapie einen festen Prozess und Commitment braucht, sehen wir auch die Chance der geringen Einstiegshürde und der zeitgemäßen Flexibilität. In einer immer komplexeren Welt brauchen wir verschiedenste Experten, welche uns in verschiedensten Lebenssituationen unterstützen können. Damit werden wir auch an die Society of Grownups erinnert oder die School of Life – nach dessen Vorbild in Deutschland die Brainery (früher: modern life school) eröffnet hat.

 

Dazu passt auch die Podcastfolge von Hotel Matze mit Nora Tschirner und ihrer Idee des Dorfältestenrats – hört hier

 

Schaut Euch auf jeden Fall die Seite und das Angebot von THE SELF SPACE an – eigentlich geht es einem danach schon besser. Das Design ist übrigens von Hannah Alice: www.hannahalice.co.uk

 

No Comments

Post a Comment