Top
THE COSMOPOLITAN - INSPIRED EXPERIENCE
fade
1946
post-template-default,single,single-post,postid-1946,single-format-standard,cookies-not-set,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-standard,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,eltd-dark-header,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
INSPIRED EXPERIENCE | HOTEL COSMOPOLITAN

THE COSMOPOLITAN

THE RIGHT AMOUNT OF WRONG –
EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN

 

Ein Besuch im Cosmopolitan Las Vegas hat uns in eine andere Welt entführt. Das luxuriöse Resort und Casino zählt als das modernste und jüngste Haus am Platz mit knapp dreitausend Zimmern und Suiten, 3 Pools, einem beachtlichen Spielbereich sowie einer sensationellen Restaurantkollektion mit namenhaften Küchenchefs und einem Night Club der Superlative. Bereits die etablierte Marke mit ihrem markanten Image und den vielversprechenden Werbekampagnen mit dem Titel „The right amount of wrong“ macht neugierig.

 

Das Haus lädt auf höchstem Niveau in das verrückte Las Vegas Flair ein. Bei der Einfahrt zum Valet Parking erstrahlt der bekannte Markenname in riesigen Buchstaben an der Wand. Nach Abgabe des Wagens und dem Gang vorbei an allen erdenklichen Luxuskarossen betritt man die grandios medial inszenierte Lobby. Alle Säulen bestehen aus Displays und werden mit edlem, bizarren und unterhaltendem Inhalt bespielt, welcher sich in der Bordüre aus Monitoren hinter der Rezeption sowie in den Fahrstühlen fortführt. Eine Perfektion von Storytelling, wie z.B. die verrucht, verspielten Charaktere in Lebensgröße auf den Bildschirmen, welche so wirken als wollten sie einen mitnehmen in die Unterwelt von Las Vegas. Immer kunstvoll und ästhetisch, wie z.B. auch in der inszenierten Unterwasserwelt, welche einem das Gefühl gibt der Fahrstuhl jagt durch ein riesiges Aquarium.

 

Die Zimmer und Suiten sind sehr gelungen und harmonieren zwischen Las Vegas Schick und modernen Elementen mit ausnahmsloser guter Ausstattung. Es macht sich bemerkbar, dass die beiden Hochhäuser ursprünglich als Wohnapartment geplant waren. So sind alle Zimmer sehr großzügig, mit einer idealen Raumaufteilung und schönem Bad. Die Studios verfügen sogar über eine eigene Terrasse bzw. Balkon was in Las Vegas einmalig ist. Die Lage und Höhe des Hauses ermöglicht, dass man einen sensationellen Blick über den Strip hat, oder wie wir aus unserem Zimmer die Wasserspiele vor dem Bellagio beobachten kann.

 

Den besten Blick haben selbstverständlich die High Roller (Casino Spieler, welche Millionenbeträge im Spiel einsetzen). Verschiedene exklusive Suiten, welche man nicht buchen kann sondern zu denen man als etablierter High Roller eingeladen wird, sind dafür auf der höchsten Etage zu finden. Wir haben mit dem Chef-Butler eine davon besichtigt und uns etwas in die Luxuswelt einführen lassen. In diesen riesigen Apartments sind Billardtische, welche sich zum Esstisch verwandeln lassen, Whirlpools, welche auch mal als Eiswanne für Getränke bei Partys dienen sowie ein eigenes Kino und mehrere Gästezimmer zu finden.

 

Im Gespräch mit Stella Piccione, eine der Hotelmanagerin für diese Zielgruppe sowie Franz Kollinger, renommierter Casinomanager und heute Berater und Vermittler von High Rollern haben wir erfahren, dass das Team der persönlichen Butler der Schlüssel zu diesem Klientel ist. Weil entscheidend ist es eine persönliche Kundenbeziehung aufzubauen und zu pflegen und dadurch die Möglichkeit zu haben einen individuellen Service zu garantieren. Es geht nicht darum immer größer, edler, verrückter und exklusiver zu werden. Viel wichtiger ist der persönliche Kontakt. Die Gäste zu begleiten, den Aufenthalt so komfortabel wie möglich zu machen und sie dabei auch zu überraschen. Das Gesamterlebnis ist maßgebend. Dafür werden maßgeschneiderte Geschenke, die Lieblingsgetränke und die gewohnte Zimmertemperatur sowie Shoppingerlebnisse mit persönlichen Verkäufern bereits vorab passend zum Kunden arrangiert. Möglich ist das nur in einem Team mit guter Kommunikationsfähigkeit, wo jeder Einzelne nicht nur in seiner Abteilung denkt sondern Alle für ein gelungenes Gesamterlebnis sorgen und dabei immer aufmerksam auf Wünsche und Trends achten, um sich stets zu verbessern.

 

Das Hotel bietet wirklich unfassbar viel und setzt grandioses Storytelling ein. Es ist mehr wie ein verrücktes, luxuriöses Kreuzfahrtschiff mit allen erdenklichen Möglichkeiten und Angeboten, welches man gar nicht verlassen will. Höchstens für einen kurzen Ausflug ans „Festland“ um die verrückten Ureinwohner und Touristen der Casino-Insel Las Vegas inmitten der Wüste Nevadas zu beobachten. Zurück an „Bord“ kann man sich dann in der sagenhaften Gastronomielandschaft verlieren. Weit weg von klassischen Restaurantflächen bietet das Haus verschiedene Outlets für jeden Geschmack und Anspruch und immer mit einem authentischen, anspruchsvollen Küchenchef und einem assoziierenden Raumerlebnis.

 

Unser Highlight ist der Laden ohne Namen oder auch als „der verstecke Pizzashop“ bekannt. Hinter einem dunklen Gang ohne Ausschilderung verbirgt sich ein kleiner Pizzaladen – richtig lecker und nach einer Nacht im Club Marquee genau das Richtige.

 

Alles andere müsst Ihr selber raus finden, denn wie Ihr alle wisst „What is happen in Las Vegas – stays in Las Vegas“.

 

Hier mehr von unserem Blick hinter die Kulissen:

 

UND HIER GANZ IM SINNE VON: „JUST THE RIGHT AMOUNT OF WRONG“:

 

 

PHOTOS BY INSPIRED EXPERIENCE | THE COSMOPOLITAN

No Comments

Post a Comment