Posted on

INNOVATIONEN PROVOZIEREN

Die Agenturgruppe WUNDERMAN ist 1958 von der Werbeikone Lester Wunderman gegründet worden. Wunderman wird als Entwickler des Direktmarketings anerkannt. Aus dieser Kompetenz ist eine Agenturgruppe mit Büros rund um die Welt gewachsen, welche vor allem durch datenbasiertes Marketing bekannt ist. Mittlerweile sind sie längst nicht nur Datenspezialist, Plattformhersteller, Zielgruppenmanager, Analyst und Stratege sondern sie transformieren ihre Ergebnisse auch in Kommunikation und Interaktion auf allen Kanälen – sie gestalten und produzieren.

Mit dem Anspruch kreativ motiviert und von Datenbasis getrieben zu sein – ist ihr Ziel Menschen zur Handlung zu motivieren.

Wie schafft es eine solche Agentur sich in einer so schnell wandelnden Welt und bei ständig neuen Marktanforderungen, stets am Puls der Zeit zu bewegen? Während die Kundenpostkarte aus dem Direktmarketing heute im Werbemuseum zu finden ist, treibt sich die Agentur selbst zum Fortschritt. Wir haben Ernest Riba, Leiter Strategie und Innovation für das Büro in Buenos Aires in Argentinien getroffen.

Gemeinsam mit seinem Innovationsteam arbeiten sie stetig an Neuentwicklungen. Die Projekte sind weder als PR-Maßnahme noch als Business-Modell angesetzt. Im Vordergrund steht die Provokation von schneller Innovationsfähigkeit und erst aus den Ergebnissen wird dann ggf. ein weiterer Mehrwert geschaffen. Die Projekte entstehen aus der Organisation heraus. Mal sind sie von einer Grundidee getrieben, welche im internen Wettbewerb überzeugt hat oder sie werden von Nutzerbedürfnissen angeregt. Einfach weil intern ein gewisser Bedarf, Problem oder ein Prozess besteht welchen man bedienen kann. Manche der Projekte werden auch von Kunden angeregt.

Die Vorgehensweisen sind dann ganz unterschiedlich. Doch vor allem geht es darum direkt und schnell zu entwickeln. Keine Power-Point Schlacht sondern direkt umzusetzen. An erster Stelle steht das Projekt – die Auseinandersetzung und dann geht es darum was man daraus macht. Dafür wird das Team um Ernest Riba dann mit internen Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen ergänzt und z.B. ein Hackaton (Wortzusammensetzung aus „Hack“ = englisch für einen technischen Kniff und „Marathon“) veranstaltet. Eine Veranstaltung, welche darauf setzt innerhalb der Veranstaltungsdauer in kollaborativen Teams aus Experten eine Soft- oder Hardware zu entwickeln.

Wir haben einen Hackaton bei Wunderman in Buenos Aires besucht und gesehen, wie das Team aus Designern und Programmieren einen selbstfahrenden Roboter entwickelt hat. Zu spüren war der Erfindergeist und die Energie, welche Kräfte entfalten kann und Großes entstehen lassen kann.

Der Besuch bei Wunderman hat uns erneut gezeigt, wie sich größere Organisationen zur Innovation antreiben. Im Vordergrund steht der Lernfaktor und wie man diesen transformieren kann. Dieser Vibe und die Ergebnisse werden innerhalb der gesamten Organisation geteilt und motivieren und entwickeln die ganze Agentur weiter. Denn einmal mehr geht es, um das Machen!

Wunderman bietet übrigens auch ein Methoden Kit für Startups, welches in Spielform ermöglicht die wichtigsten Themenfelder kreativ zu hinterfragen, bearbeiten und Lösungen zu entwickeln.

Danke an das Wunderman Innovation Team für den spannenden Nachmittag und hier ein kleiner Einblick in unseren Besuch: