EIN FRIEDVOLLER ORT

Immer wieder berichten wir von Orten, welche auf uns wie eine kleine Oase im Großstadtdschungel wirken. Räume, Anlaufstellen und Gemeinschaften welchen einen beim Eintreten in eine andere Welt entführen. Auch in Rio de Janeiro hatten wir ein derartiges Erlebnis – der Besuch im Hotel Santa Teresa.

Wenn wir an Rio denken, assoziieren wir in unseren Köpfen Bilder von Samba, Caipirinha und Strandparties. Auch abseits der Karnevalsaison wirkt die Stadt laut, bunt und quirlig. Nur kurz entfernt von einer der zahlreichen Partymeilen, im historischen Stadtteil Santa Teresa, besuchen wir das gleichnamige 5 Sterne Hotel, welches zu der Gruppe Sofitel gehört und ein zertifiziertes Relais & Châteaux ist.

Nach dem uns die riesige, schwere Holztür am unscheinbaren Eingang geöffnet wird, steigen wir die kleine Treppe herab. Oben angekommen atmen wir tief durch und fühlen sofort, dass wir an einem Ort zum Wohlfühlen angekommen sind. Der kleine Pool mit Blick über die Stadtberge, das moderne, entspannte Restaurant und insbesondere der kleine feine Garten laden ein runterzukommen. Die Lobby und Zimmerflure lassen einen durch Ihre Architektur, Einrichtung sowie durch Kunst und Fotos in Geschichten der ehemaligen Kaffeeplantage eintauchen. Die Zimmer entsprechend einem sehr guten Standard und fügen sich in das Umfeld und seine Geschichte authentisch ein. Auch wenn uns, für eine derartige Hotelklasse, der Zustand an manchen Stellen nicht überzeugt, regt es uns an erneut über die Mechanik eines solchen Ortes nachzudenken.

Im Englischen sprechen wir von „peaceful“ = friedvoll. Das impliziert ein Ort an dem Frieden herrscht, wo der Stress und auch die ständige Auseinandersetzung nachlässt, wo wir uns sicher fühlen und ausreichend Freiraum haben wir selbst zu sein. Dann kann man plötzlich die Zeit vergessen und dadurch bleiben diese Momente in Erinnerung. Natürlich ist dieses Erlebnis intensiver, wenn der Kontrast stärker ist. Wie hier aus einem engen, lauten, trubeligen Stadtgeschehen in einen tropisch angelegten, ruhigen Raum zu wechseln, in dem sich dann Körper und Geist anders anfühlen. Raum wird als eine Freifläche verstanden und durch ihre verschiedenen Einflussfaktoren so spannend. Menschen ein gelungenes, räumliches Erlebnis physisch als auch psychologisch zu schaffen ist sehr nachhaltig. Das zeigen uns auch Ergebnisse des Neuromarketings. Gerade in dieser schnelllebigen Zeit ist eine erfolgreiche Mechanik dafür der friedvolle Raum, neben zum Beispiel der abenteuerlichen, geheimnisvollen oder ausschließlich fröhlich-unterhaltenden Formen der Ausgestaltung.

Räumliche Begegnungen als Mittel der Kommunikation, Vermittlung von Botschaften und Werten, zur Auseinandersetzung oder eben gerade nicht sind so wirkungsvoll, weil sie erlebbar sind. Das können Marken, Unternehmen und Organisationen sowie Kunst und Bildung im Großen, wie auch im ganz Kleinen zu ihrer eigen machen. Ausgewählte Hotels sind gut darin uns anzuregen, wie man mit dieser Ansprache der Sinne umgehen kann.

Hier seht Ihr ein paar Eindrücke aus unserer Sinnesreise in das Hotel Santa Teresa:

PHOTOS BY INSPIRED EXPERIENCE | HOTEL SANTA TERESA